Direkt zum MenĂ¼.Direkt zum Seitentext.

Eric / Eric

Autor: Terry Pratchett

Erscheinungsjahr: 1990

Inhalt: Das Leben ist nicht leicht für einen angehenden Dämonenbeschwörer: Nicht nur, daß Eric sein Treiben vor seiner Mutter geheimhalten muß, nein, bei seiner ersten Beschwörung erscheint auch noch kein richtiger Dämon, sondern -- Rincewind, der verunglückte Zauberer! Doch Eric gibt nicht so leicht auf, und obwohl Rincewind beteuert, weder aus den Tiefen der Hölle zu stammen, noch Wünsche erfüllen zu können, rollt er seine Liste aus...

This thing was the kind of terrifying thing that could only be created by someone sitting down and thinking horrible thoughts very clearly. It had more tentacles than legs, but fewer arms than heads.

It also had a badge.

The badge said: "My name is Urglefloggah, Spawn of the Pit and Loathly Guardian of the Dread Portal: How May I Help You?"

It was not very happy about this.

(Aus "Eric")

Nun, einige Leute würden behaupten, daß Erics Wünsche etwas unbescheiden sind: Erstens, Herrscher der Welt werden, zweitens, die schönste Frau aller Zeiten kennenlernen, und, last but not least, unsterblich sein. Selbst für einen ausgewachsenen Höllenfürsten sind dies anspruchsvolle Aufgaben, umsomehr für einen völlig unfähigen Zauberer, der gar nicht weiß, wie ihm geschieht!

Doch Rincewinds (und schließlich auch Erics) Verwirrung wächst noch weiter, als die Wünsche tatsächlich in Erfüllung gehen -- allerdings nicht ganz so, wie Eric sich das vorgestellt hatte...

Meine Meinung: Dieses Buch fällt etwas aus der Rolle: Es ist um einiges dünner als die anderen Romane, und hier taucht auch zum ersten (und bisher letzten) Mal das Scheibenwelt-Äquivalent unserer Hölle auf. Rincewind, der hier seinen ersten Auftritt seit "Der Zauberhut" hat, verschwindet am Ende des Buches wieder für die nächsten sieben Bände in der Versenkung. Bis dahin durchstreift er mit Eric einige Epochen und Regionen der Scheibenwelt (und begegnet dabei u.a. einem seiner Vorfahren sowie dem Schöpfer), was insgesamt sehr amüsant ist.

Fazit: Enthält einige sehr witzige Passagen, und ist insgesamt im Mittelfeld der Reihe anzusiedeln.

Aktuell: Auf Bitte eines Abiturienten, der eine Inhaltsangabe von "Eric" für sein Englisch-Abitur (!) benötigte, habe ich eine solche geschrieben. Sie steht hier denjenigen zur Verfügung, welche mehr über den Roman erfahren möchten. Aber Vorsicht: Es könnte zuviel verraten werden! (Beware of spoilers!)