Direkt zum MenĂ¼.Direkt zum Seitentext.

Men at Arms / Helle Barden

Autor: Terry Pratchett

Erscheinungsjahr: 1993

Inhalt: Gerade als Hauptmann Samuel Mumm die Stadtwache von Ankh-Morpork verlassen will, um zu heiraten, kommt es zu seltsamen Vorkommnissen: Ein dreister Diebstahl in der Assassinen-Gilde, ein toter Clown, und ein Attentäter, der mit Bleikugeln schießt...

Ein schwieriger Fall, noch kompliziert durch die neuen Rekruten (ein Troll, ein Zwerg und eine Frau), die gemäß Minderheitenregelung in die Wache aufzunehmen waren, sowie die Rassenunruhen zwischen Trollen und Zwergen, welche die ganze Stadt erschüttern.

Das ausdrückliche Verbot des Patriziers, wegen des Diebstahls zu ermitteln, spornt Mumm natürlich erst recht zu Nachforschungen an. Wurde den Assassinen eine neuartige Waffe entwendet? Handelt es sich bei dem Attentäter um einen Geisteskranken? Steckt da ein Muster hinter den Anschlägen? Mumm und seine Leute haben nur wenig Zeit, die Wahrheit zu finden...

Meine Meinung: Dies ist mein absolutes Lieblingsbuch von Pratchett (bis jetzt jedenfalls :-), wie auch die anderen Bücher mit der Wache ("Wachen! Wachen!", "Hohle Köpfe", "Fliegende Fetzen", "Der fünfte Elefant" und "Die Nachtwächter") herausragend sind. Ich würde hier nur mit Superlativen um mich werfen, versuchte ich, genaueres zu sagen, deshalb gleich zum...

Fazit: LESEN LESEN LESEN