Direkt zum MenĂ¼.Direkt zum Seitentext.

Reaper Man / Alles Sense!

Autor: Terry Pratchett

Erscheinungsjahr: 1991

Inhalt: Der Tod der Scheibenwelt, eine ANTROPOMORPHE PERSONIFIZIERUNG (wie er sich selber nennt) mit eigener Persönlichkeit, erregt den Unwillen der sog. Revisoren des Universums -- das sind Wesenheiten, die u.a. dafür zuständig sind, daß die Schwerkraft überall richtig funktioniert; kurz, daß alles seinen geregelten Gang geht.

Tod ist ihnen zu menschlich geworden, zu emotional u. damit unvorhersehbar in seinem Verhalten. Deshalb schicken sie ihn kuzerhand in Pension ("dein Pferd darfst du behalten"). Ein neuer Tod soll seinen Job übernehmen. Doch bis der sich manifestiert hat, können die Lebewesen auf der Scheibe nicht mehr sterben!

Das muß auch Windle Poons, seines Zeichens uralter Zauberer an der Unsichtbaren Universität in Ankh-Morpork erfahren: Seine Seele wird nach seinem Ableben nicht abgeholt, und so bleibt ihm nichts anderes übrig, als wieder in seinen Körper zurückzukehren. Darüber sind die anderen Zauberer nicht sehr erfreut (O-Ton Erzkanzler Ridcully: "Herumlaufende Tote sind unhygienisch!"). Eine andere Lösung muß gefunden werden, zumal die überschüssige Lebensenergie für weitere Probleme sorgt...

Doch auch Tod hat in der Zwischenzeit so seine Probleme: Sterblich zu sein, ist eine ganz neue Erfahrung für ihn! Und als der neue Tod ihn holen kommen will, ist er nicht bereit, einfach kampflos aufzugeben...

Meine Meinung: Nach "Gevatter Tod" ein weiteres Buch, in dem Tod eine der 'Hauptrollen' spielt. Für mich ist "Alles Sense!" eines der ausgeflipptesten Bücher der Reihe, und ein herrliches Lesevergnügen. Und wen es nach mehr dürstet: Weitere Romane mit Tod als eine der Hauptfiguren sind "Rollende Steine" u. "Schweinsgalopp".

Fazit: Wer einen morbiden Humor hat, wird "Alles Sense!" lieben :-)